BÄR macht HEIRATSANTRAG


 

C E C H O V

am Text Irina Schönen und Gian Rupf
am Klavier Alex Kostenko
Spieldauer: 100 Min (eine Pause)
oeil extérieur: Maja Stolle
Die frühen Werke von Anton Tschechow handeln von einem Mann in den besten Jahren in Geldnöten und einer jungen Witwe – einem hypochondrischen Junggesellen und einem „späten“ Mädchen, von einer abgründigen Schlittenfahrt, einem Ausritt im Frühlingsgewitter: Unterdrückte Sehnsüchte, Unmut über ein hartes Schicksal verbergen sich unter raffinierten Dialogen mit subtilem Humor.
Irina Schönen und Gian Rupf sind die Stimmen von SRF „Kulturplatz“. Sie treffen sich allwöchentlich im Tonstudio. In Bär macht Heiratsantrag hört und sieht man sie zum ersten Mal gemeinsam unplugged. Sie lassen Cechovs wunderbare Figuren aufleben. Begleitet werden sie vom ukrainischen Meisterschüler Alex Kostenko am Klavier.
Musik:
Michael Glinka (1804 – 1857) Nocturne Die Trennung
Anton Tschechow (1860 – 1904) Der Bär, Scherz in einem Akt
Frédéric Chopin (1810 – 1849) Nocturne Opus 9 Nr. 1
Anton Tschechow, Der Heiratsantrag, Schwank in einem Akt
Sergei Rachmaninoff (1873 – 1943) Études-Tableaux Opus 39 Nr. 9
*
Anton Tschechow, Erzählung der Frau N.N.
Modest Mussorski (1839 – 1881), Promenade aus Bilder einer Ausstellung
Anton Tschechow, Kleiner Scherz
Franz Liszt (1811 – 1886) „Am stillen Herde“ Lied aus den Meistersingern von Richard Wagner